Ja, diese Bedienungsanleitung gab es wirklich - ich habe sie dem Buch xxxxx entnommen. Sie diente zu meiner Erheiterung - mein Vertrauen in das Produkt oder das vertreibende Unternehmen hätte sie nicht gestärkt.

Wenn die sichere Bedienung eines Gerätes mit einer fehlerhaften oder falschen Bedienungsanleitung nicht möglich ist, verstehen geschädigte Verbraucher, aber auch die kontrollierenden Behörden keinen Spaß. Wer den geltenden Anforderungen nicht entspricht, bessert im guten Fall nach, holt im schlechten Fall sein Produkt aus dem Regal. Daher ist man gut beraten, wenn man den langen Atem der Produktentwicklung bis zur Fertigstellung der Bedienungsanleitung bewahrt und diese nach der Ingenieursarbeit noch einmal von einer dritten Partei überprüfen lässt.

Ich habe in meinem Berufsleben unzählige Betriebsanleitungen technischer Gebrauchsprodukte vom Englischen ins Deutsche übersetzt oder deutsche Gebrauchsanweisungen textlich geschliffen. Dabei galt es auch, die Anforderungen der DIN 82079 umzusetzen. Und schließlich habe ich auch die finale Prüfung des Dokuments durch die jeweilige Prüfstelle begleitet. Gerne erstelle ich auch für Sie ein Angebot.